Die mexikanische Legende von La Llorona (in verschiedenen Versionen)

Mexikanische Legenden La Llorona

Mexiko ist ein Land, das von einem großen Heiligenschein aus Mythen und Legenden umgeben ist. Wenn es jedoch eine gibt, die dies besonders kennzeichnet, ist dies der Fall die Legende von La Llorona. Es ist eine der populärsten Erzählungen auf dem Gebiet der Azteken und obwohl es verschiedene Versionen gibt (die im Laufe der Geschichte um die Welt gingen), stimmen alle überein, dass sie as haben Protagonistin einer mysteriösen und gruseligen Frau, die auf der Suche nach ihren verlorenen Kindern durch die Straßen streift.

Wagen Sie es, mit Diario Femenino die verschiedenen Geschichten zu entdecken, die sich hinter La Llorona verstecken? Die Intrige ist gesichert …

Mexikanische Legende von La Llorona: die bekannteste Version

Im kolonialen Mexiko lebte eine unglaublich schöne indigene Frau, die sich in einen spanischen Gentleman verliebte mit wem er drei schöne Kinder hatte. Die Mutter hat ihren Nachwuchs und ihre Liebe zu diesem Spanier, der im Gegenteil nichts anderes getan hat, als sie zu meiden, vollkommen angemacht.

Er blieb fern und Ich bin jedes Mal ausgewichen. Die schlechten Zungen sagten, der wahre Grund für seine Entfremdung beruhte auf der Angst vor dem, was sie sagen würden, da er ein Mitglied der High Society war und die Verbindung mit einem Eingeborenen seinen Status beeinträchtigen könnte.

Sie bestand und bestand, und er entging und mied sie. So vergingen Tage und Tage bis zum Menschen beschlossen, die Ureinwohner zu verlassen eine angesehene spanische Dame der High Society zu heiraten.

Als die schöne Frau von ihrem Verrat erfuhr, verlor sie ihren Verstand bis zu dem Punkt, dass sein Schmerz und seine Verzweiflung Sie haben sie dazu gebracht, wahren Wahnsinn zu begehen. Er nahm seine Kinder in die Arme, trug sie an den Ufern des Texcoco-Sees, umarmte sie fest und übertrug all die Liebe, die er für sie empfand und empfand versenkte sie, um sie zu ertrinkenNachdem sie begriffen hatte, was sie gerade getan hatte, konnte sie es nicht aushalten und sie selbst er nahm auch sein Leben.

Seitdem heißt es, dass die Seele dieser Frau nicht mehr ruht und jede Nacht auf der Suche nach ihren drei Kindern weiß gekleidet durch die einsamen Straßen am See wandert. Die Frau schreit, stöhnt und schreit: „Oh meine Kinder!“ und seine Qualen rauschen durch die Stadt …

La Llorona und ihre traurigste Version

Die wahre Geschichte von La Llorona: geisterhafte Frau

In dieser anderen Version von La Llorona ist diese Frau ebenfalls zu sehen dargestellt in einem weißen Kleid, mit sehr langen Haaren und einem gespenstischen Aussehen. Er schreit auch vor Schmerz um seine Kinder, obwohl der Grund ganz anders ist.

Es wird gesagt, dass La Llorona verknallt war, aber ihre Beziehung war frustriert, weil der Tod sie völlig unerwartet überrascht hatte. Als die Frau starb, war der Mann das so traurig begann zu vernachlässigen, zuerst ihn und dann seine drei Kinder.

Obwohl sie einen Vater hatten, schienen die Kinder verwaist zu sein und daher jede Nacht La Llorona kehrte aus dem Jenseits zurück, um sich um sie zu kümmern verzweifelt suchend durch ihre Schreie und Schreie.

La Llorona und seine ursprüngliche Geschichte

Wie Sie sehen können, Die Versionen der mexikanischen Legende von La Llorona sind endlos und in jedem Teil Mexikos glauben sie mehr an einige Geschichten oder an andere. Die meisten sind sich jedoch einig verbinde die ursprüngliche Geschichte mit der prähispanischen Welt. Nach dieser Version würde sich La Llorona ungefähr ein Jahrzehnt vor der Ankunft der spanischen Eroberer in Mexiko im Jahr 1521 befinden.

Laut Fray Bernardino de Sahagún (einem franziskanischen Missionar, dessen Werke sehr nützlich waren, um die Fakten des alten Mexiko zu rekonstruieren), versicherten ihm die Eingeborenen, dass sie eine Frau mit einem gespenstischen Aussehen gesehen und gehört hatten, die nachts durch die Straßen ging und schrie: Meine kleinen Kinder, wir müssen weit gehen! “Oder„ Meine kleinen Kinder, wohin bringe ich Sie? “. Diese Schreie waren ein Versuch warnen die Eingeborenen vor dem Massaker das würde in kurzer Zeit mit der Ankunft der spanischen Eroberer geschehen.

Andere Versionen von La Llorona

Verschiedene Versionen von La Llorona

Eine andere Bedeutung, die dieser Frau zugeschrieben wird, ist die von „Der Verräter“. Nach Angaben des mexikanischen Historikers Efraín Franco Frías war La Llorona in der Kolonialzeit (1521-1821) eine indigene Frau „Malinche“ die bei der Ankunft der spanischen Armee Liebhaber des Eroberers Hernán Cortés wurde.

Mit ihm hatte er einen Sohn, aber als Cortés nach Spanien zurückkehrte, schnappte er ihn sich ohne dass sie überhaupt nichts dagegen unternimmt. Nicht einmal ihr Bedauern brachte sie dazu, ihren Nachwuchs wiederzusehen.

Malinche bedeutet genau und tückisch Die Eingeborenen sahen in La Llorona die Personifikation des Verrats und ein Symbol für traurige Mutterschaft, beleidigt und gedemütigt.

Was auch immer die wahre Geschichte von La LloronaDie Wahrheit ist, dass sie alle eines gemeinsam haben: den entsetzlichen Schmerz einer Mutter, die ihre Kinder verloren hat. Eine Mutter, deren Weinen so intensiv ist, dass sie im Laufe der Zeit zur Legende geworden ist.

Und du? Hast du jemals gehört? die Legende von La Llorona? Denken Sie daran, dass Sie in Diario Femenino viele weitere mexikanische Legenden lesen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.